Home Steckbrief Erfolge Planungen Fotos Aktuelles Forum Berichte Hintergrund Hintergrund-2 Laufberichte Training Laufbericht2 Laufbericht3 Laufbericht4 Laufbericht5 Laufbericht6 Laufbericht7 Laufbericht8 Laufbericht9 Wienmarathon 

Wienmarathon

Morgens Stadtrundfahrt mit dem Bus, nachmittags relaxen und abends Pasta-Party im Wiener Rathaus. Pasta und Kaiserschmarrn satt in einem tollen Ambiente. Sonntag der Marathontag. Das Wetter ist gut, der Coach ist fit, kein Regen, nicht zu warm und kurz vor dem Start ein Foto mit Haile. Was soll da noch schief gehen? Die letzten Anweisungen vom Coach Thorsten auf welcher Straßenseite er steht und Stefan, Frank und Thorsten laufen los. Die Laufstrecke verläuft kreuz und quer durch die Stadt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei: Über die Donau, am Wiener Prater, Staatsoper, Rathaus, Ernst-Happel-Stadion und Schloss Schönbrunn. Es ist eine sehenswerte, schöne Laufstrecke. Bei uns läuft es sehr gut. Wir bleiben über die gesamte Strecke zusammen und laufen Hand in Hand ins Ziel in einer Zeit von 4:00:27. Der Coach wartete schon mit lecker Pizza auf uns. Das nächste Mal laufen wir 28 Sekunden schneller. Man muss sich ja noch Ziele im Leben setzen. Wir haben den Tag noch schön ausklingen lassen in der Sauna und dann im Hofbräuhaus. Die verlorenen Kohlehydrate wieder auffüllen. Montag haben wir unsere Reise langsam ausklingen lassen in der Altstadt bei einem schönen Stück Sachertorte. Am Nachmittag ging es dann erschöpft aber glücklich zurück nach Hamburg. Es war eine klasse Reise und es hat super viel Spaß gemacht.Wo fliegen wir denn das nächste Mal hin???

Freitagmorgen um 6 Uhr ging unser Flieger von Hamburg nach Wien. Zum Frühstück saßen wir schon in einem Wiener Kaffee in der Altstadt. Danach war erst einmal Sightseeing angesagt. Zu Fuß und per Bus wurde Wien erkundet. Wien ist eine wunderschöne sehenswerte Stadt und immer eine Reise wert. Am Nachmittag ging es dann zum Wiener Prater (da gibt es übrigens super Achterbahnen) und weiter zur Laufmesse die Startunterlagen abholen. Abends wurden dann die Kohlenhydratspeicher mit Wiener Schnitzel und flüssigen Kohlehydraten aufgefüllt. Den Samstag sind wir dann ruhiger angegangen.

Stoltenjungs in Wien









Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.